St. Georgen entdecken
St. Georgen am Längsee
  • Winter
  • Herbst
  • Sommer
  • Frühling
  • Slideshow
  • Video
  • Karte öffnen
  • wo wege <> wachsen
    Die vier Jahreszeiten
  • Slideshow anhalten/starten
  • News

    Herbst am Längsee

    Wanderwege

    http://laengsee.net/de/aktiv/wandern/

    9 markierte und beschilderte Wanderwege führen rund um den Längsee bis zur Burg Hochosterwitz und der Burg Taggenbrunn laden zum verweilen in Buschanken und Wirtshäusern ein.

    Nr. 1 - "Rund um den See"

    Wanderwegbeschreibung Weg 1 – „Rund um den See“
    NWanderzeit: ca. 1 ½ StundenDie in Klammern angegebenen Entfernungen sind immer von Ausgangspunkt berechnet.HT = Hinweistafel

    Ausgangspunkt: Stift St. Georgen am Längsee

    Weglänge: 5750m
    Aufgenommen: Mai 2007 durch Naturfreunde St. Veit / Glan, Instruktor Franz Leitgeb

    Allgemeine Beschreibung: Leichter Wanderweg welcher zum Großteil auf Asphaltstraßen und Asphaltwege geführt wird. In der geführten Richtung keine nennenswerten Steigungen. Der Wanderweg führt fast die gesamte Zeit in der Sonne.

    Detail Beschreibung:

    An der Ostseite des Schlosses nehmen wir den Weg nach Norden. Nach 200 Metern (HT) biegen wir auf die Drassendorferstraße rechts ein. Wir folgen der Drassendorferstraße 1150m und kommen nun in die Ortschaft Drassendorf. Nach 400 Metern erreiche wir einen Bildstock (HT) und wenden uns nach Nordwesten (links) Die nächste Abzweigung (HT) nehmen wir wiederum links und gehen die Straße durch die Niederung nach Töplach. Nun haben wir bereits die Hälfte unserer Wanderung (3100 m) hinter uns gebracht und können uns nun eine Rast in den Gasthäusern „Schratt“ gönnen. Wir folgen der Asphaltstraße weitere 280m und treffen nun auf die Längseestraße (HT).

    Wir biegen auf die Längseestraße links (südöstliche Richtung) ein und wandern die Straße 630m bis zum Waldanfang entlang. Nun wechseln wir auf die rechte Seite der Straße und treffen nun wieder auf einen Wanderweg (HT), welcher der Straße entlang zum Strandbad (4700m) führt. Die Straße steigt wieder leicht an. Wir biegen nach 650m nach links (HT) ab und gehen der Rest des Weges, 400 Meter, wieder zum Schloss zurück.

    Nr. 2 - "Durchs Moor"


    Wanderwegbeschreibung Weg 2 - „Durchs Moor“

    Wanderzeit: ca. 1 ½ Stunden

    Die in Klammern angegebenen Entfernungen sind immer von Ausgangspunkt berechnet.

    HT = Hinweistafel

    Ausgangspunkt: Schloss St. Georgen am Längsee

    Weglänge: 5250m

    Aufgenommen: Mai 2007 durch Naturfreunde St. Veit / Glan, Instruktor Franz Leitgeb

    Allgemeine Beschreibung: Leichter Wanderweg welcher zu 2/3 auf Asphaltstraßen und der Rest auf Wiesenwege geführt wird. Keine nennenswerten Steigungen. Ein kleinerer Teil führt im Schatten.

    Detail Beschreibung:

    An der Ostseite des Schlosses nehmen wir den Weg nach Norden. Nach 200 Metern biegen wir auf die Drassendorferstraße nach links (HT) – Richtung Strandbad ein. Wir folgen der Straße einen knappen Kilometer und treffen auf das Schlossbad und anschließend auf das Strandbad der Gemeinde St. Georgen. Hier (HT) biegen wir wieder nach links (Südwesten) ein und überqueren den großen Parkplatz des Strandbades ca. 230 Meter. Am unteren Ende des Parkplatzes (HT) verlassen wir rechts den Parkplatz und treten aus Baumbestand des Parkplatzes auf die freie Fläche. Der Bewuchsgrenze folgen wir 400 Meter weiter in Richtung Südwest. Wir treffen auf einen Holzzaun (HT) und folgen diesen nach rechts bis wir auf die asphaltierte Verbindungsstraße zwischen Dellach und St. Peter treffen (2150m). Hier biegen wir sofort nach links (HT) ein und folgen der unteren Straße ca. 150 Meter und verlassen die Straße indem wir linker Hand den Wiesenweg (Richtung Südosten HT) zum Waldrand nehmen. Wir folgen nun den Weg durch das bewaldete Moor und treffen nach 900 Metern auf eine schmale asphaltierte Straße (HT). Wir befinden uns nun beim Siedlungsgebiet Fiming und wenden uns nach links (Nordost). Durch das Siedlungsgebiet (Markierung vorhanden) kommen wir nach 300 Metern auf die Längseestraße. Wir biegen nun nach links (HT) ein und nehmen die leichte Steigung bis St. Georgen.

    Nr. 3 - "Rund ums Moor"

    Wanderwegbeschreibung Weg 3 - „Rund ums Moor“

    Wanderzeit: ca. 1 ½ Stunden

    Die in Klammern angegebenen Entfernungen sind immer von Ausgangspunkt berechnet.
    HT = Hinweistafel

    Ausgangspunkt: Schloss St. Georgen am Längsee
    Weglänge: 5750m
    Aufgenommen: Mai 2007 durch Naturfreunde St. Veit / Glan, Instruktor Franz Leitgeb

    Allgemeine Beschreibung: Leichter Wanderweg welcher zur Gänze auf Asphaltstraßen geführt wird. Keine nennenswerten Steigungen. Fast vollständig in der Sonne.

    Detail Beschreibung:
    An der Ostseite des Schlosses nehmen wir den Weg nach Norden. Nach 200 Metern biegen wir auf die Drasendorferstraße nach links (HT) – Richtung Strandbad ein. Wir folgen der Straße einen knappen Kilometer und treffen auf das Schlossbad und anschließend auf das Strandbad der Gemeinde St. Georgen (1120m). Hier (HT) verlassen wir die Längseestraße und biegen leicht links nach Südwesten in Richtung Schwag ein. Die Straße führt etwas steiler 700 Meter bis zur Abzweigung Schwag-St.Peter (HT). Wir folgen den Weg nach Süden (links) leicht abfallend und kommen nach Dellach. Nach den beiden Bauernhäusern kommen wir zu einer kleinen Weggabelung. Die rechte Straße führt zur Kirche St. Peter sowie zum Gasthaus Liegl. Wir folgen jedoch der linken Straße (HT) und gehen beim Hotel Moorquell vorbei zur Siedlung St. Peter (3,0 km). Nun nehmen wir bei der nächsten Kreuzung (HT) die linke Straße und folgen dieser 750 Meter. Hier gibt es eine Abzweigung nach Reipersdorf, welche wir jedoch ignorieren und den Weg (HT) geradeaus weitergehen. Durch das Siedlungsgebiet (Markierung vorhanden) kommen wir nach 380 Metern auf die Längseestraße. Wir biegen nun nach links (HT) ein und nehmen die leichte Steigung bis St. Georgen.

    r. 4 - "Burgblick"

    Wanderwegbeschreibung Weg 4 - „Burgblick“

    Wanderzeit: ca. 2 3/4 Stunden

    Die in Klammern angegebenen Entfernungen sind immer von Ausgangspunkt berechnet.
    HT = Hinweistafel

    Ausgangspunkt: Bahnhof Launsdorf - Gemeindeamt
    Weglänge: 10320m
    Allgemeine Beschreibung: Leichter Wanderweg welcher zu 75 % auf Asphaltstraßen geführt wird. Keine nennenswerten Steigungen. Fast die gesamte Wanderung gibt es keinen Schatten.

    Detail Beschreibung:
    Folgen Sie der Hauptstraße nach Osten. Nach 500 m vor der Holzbearbeitungsfirma Pietsch biegen Sie nach rechts in die Industriestraße ein (HT). Nach 500 m erreichen sie den offenen Kanal (HT) und folgen der Straße 470 m bis zur Kreuzung mit der Seebergbundesstraße (1567m). Überqueren Sie die Straße (HT) und durchschreiten Sie die Allee (ab nun gibt es keinen Asphalt) bis nach St. Martin (sehenswerte Kirche an der linken Seite). Wir umgehen den Bauernhof rechts und folgen leicht ansteigend den Güterweg bis auf die Hochebene. Bei der vor uns liegenden Weggabel (HT) (2475m) nehmen wir den rechten asphaltierten Weg und folgen den Straßenverlauf 700m Meter. Jetzt treffen wir auf die Buschenschank Höfferer (3196m) und folgen der Straße weiter dem Tal entlang. Nach kurzer Entfernung wechselt die Straße auf die rechte Seite der Ebene und quert nach 1150m Metern einen kleinen Bach. Dem Bachverlauf folgend treffen wir auf die Maigener Gemeindestraße und wenden unsere Schritte nach rechts (HT - Norden). Die Burg Hochosterwitz vor den Augen spazieren wir den Hauptweg bis zur nächsten Weggabel und halten uns nun links. Nun haben wir die Hälfte unserer Wanderung hinter uns gebracht. Nach 550 Metern überqueren wir wieder einen Bach und treffen nun auf die Straße nach St. Sebastian (HT 4910m). Nun geht es nach Rechts der Asphaltstraße entlang bis zur Einbindung in die Krappfelder Landsstraße (HT 5880m).

    *

    Links (Richtung Westen) geht es nun am Parkplatz vorbei in Richtung St. Donat. Dreißig Metern nach dem Parkplatz biegen wir rechts (HT 6250m) auf einen Feldweg ab. Wir folgen diesen Feldweg bis wir im Talgrund (HT) den Ziegelbach überqueren und nun wieder auf eine asphaltierte Nebenstraße treffen. Der asphaltierten Nebenstraße folgend kommen wir durch einen Tunnel (HT) auf die Nordseite der Seeberglandesstraße und der Eisenbahn.

    **

    Bei der Einbindung in Thalsdorf (HT) wenden wir uns nach links Richtung Gasthaus Joas (HT 7820m). Nach dem Gasthaus Joas folgend wir der asphaltierten Nebenstraße zuerst in nördlicher Richtung und in weiterer Folge in Nord-östlicher Richtung ansteigend zum Gut „Unterweinzer“ (HT). Wir durchschreiten den Bauernhof „Unterweinzer“ und treffen nach 500m auf die Ortsgrenze von Launsdorf (HT). Der Markierung, einigen HT folgend an der Kirche vorbei erreichen wir den Ausgangspunkt (10319m).

    * Hier haben Sie die Möglichkeit die Wanderung abzubrechen und der Krappfelder Landesstraße entlang zurück nach Launsdorf ca. 2km zu gehen

    ** Ein Abbruch der Wanderung ist auch hier möglich. Bei der Einbindung in Thalsdorf wenden Sie sich nach rechts und Sie erreichen den Rad- und Fußweg ca.1800m bis zum Bahnhof in Launsdorf.

    Nr. 5 - "St. Florian"

    Wanderwegbeschreibung Weg 5 - „St. Florian“

    Wanderzeit: ca. 4 ¾ Stunden

    Die in Klammern angegebenen Entfernungen sind immer von Ausgangspunkt berechnet.
    HT = Hinweistafel

    Ausgangspunkt: Bahnhof Launsdorf - Gemeindeamt
    Weglänge: 18800m
    Aufgenommen: Mai 2007 durch Naturfreunde St. Veit / Glan, Instruktor Franz Leitgeb

    Allgemeine Beschreibung: Schöner Wanderweg welcher zu 50 % auf Asphaltstraßen geführt wird. Keine starken Steigungen jedoch recht lang. Das erste Drittel des Wanderweges verläuft in der Sonne, später verläuft der Wanderweg im Schatten.

    Detail Beschreibung:
    Wir wandern auf der Hauptstraße nach Osten. Nach 800 m erreichen wir das Ortsende von Launsdorf. Überschreiten Sie die Bahnlinie (Launsdorf – Brückl) und verlassen die Hauptstraße bei der scharfen Linkskurve (HT). Die asphaltierte Gemeindestraße überquert den offenen Kanal und folgt einige Meter der Gurk (Fluss). Bei der nächsten Weggabelung (HT) beim Gut Aichbichler (1300m) wenden wir uns nach links (Nordosten) und folgen der asphaltierten Nebenstraße rund 800 Meter. Nun überqueren wir die Landesstraße und gehen 500 Meter nach Osten und kommen direkt zur Kirche Gösseling (2,4 km). Vor der Kirche (HT) wenden wir uns nach rechts (Süden) und folgen der schmalen Asphaltstraße 300 Meter bis zum Ortsende. Nun wandern wir auf einen besseren Feldweg rund 2,6 km in das Tal hinein. Markierungen sowie eine Hinweistafel sind vorhanden. Nun treffen wir auf einen Schranken und gehen diesen Weg weiter bis wir nach 650 Meter den Hochwald erreichen und es neben den kleinen Bach etwas steiler bergauf geht. Wir gehen diese Forststraße entlang und verlassen nach weiteren 650 Metern den Hochwald und treffen auf eine Wiese. Nach ca. 200 Metern gibt es eine Abzweigung (HT). Wir wenden uns nach rechts und folgen der Forststraße nach Norden. Nach 750 Metern sind wir in einen Graben mit einen kleinen Bach angelangt, Nun verlassen wir die Forststraße direkt im Graben (Markierung beachten) und folgen einen schmalen Pfad an der rechten Seite des kleinen Baches (Richtung Norden). Nach 250 Metern verlassen wir den Hochwald und treffen auf einen schmalen Weg. Wir folgen den schmalen Weg nach Rechts (Süden) und wandern diesen Weg – er wird immer breiter und wird eine Forststraße – entlang. Nach 150 Metern ändert die Forststraße die Richtung (scharfe Kurve nach links) und wir gehen diese Forststraße leicht ansteigend bis wir nach 450 Metern auf die Wiese heraustreten können. Da Tiere auf der Weide sind, bitte immer das Gatter schließen! Hier wenden wir uns nach links und folgen den Feldweg 480 Meter und erreichen somit unseren höchsten Punkt der Wanderung (9,0km). Nun ist es ein Leichtes, wir folgen der Asphaltstraße abwärts auf 4,7 km. Hier treffen wir wieder auf die Landesstraße (HT) und wenden uns nach links Richtung Pölling. Nach 280 Metern gehen wir über die Brücke (Gurk) und biegen gleich wieder nach rechts (Richtung Westen) ein. Rechts neben der Fabrik vorbei erreichen wir das Haus der FF Pölling, gehen daran vorbei und überqueren den Kanal. Der Straße folgend gehen wir durch den Tunnel unter der Eisenbahn und gehen gleich nach den Tunnel von der Straße ab und gehen den Forstweg (Kette) wieder in den Wald (Markierung beachten). Wir gehen die Forststraße 400 Meter entlang und erreichen knapp oberhalb der Ortschaft Weindorf eine Weggabelung. Hier wenden wir uns scharf nach links und folgen der mäßig ansteigenden Forststraße nach Süden. Nach weiteren 400 Metern verlassen wir diese Forststraße und gehen die abzweigende Forststraße (gerade aus) Richtung Osten.

    Diese Forststraße wird enger und bildet nach einiger Zeit nur noch einen Karrenweg. Nach 920 Metern treten wir aus den Wald auf eine Lichtung. Hier halten wir uns links und folgen den Weg nach Südwesten. Nach 330 Metern verlassen wir diesen Forstweg und biegen scharf nach rechts ein (HT), Ein fast eben verlaufender Weg bringt uns zum Siedlungsgebiet von Launsdorf. Nach 850 Metern im Ortsgebiet von Launsdorf (Hinweistafeln beachten) erreichen wir unseren Ausgangspunkt, den Bahnhof Launsdorf.

    Nr. 6 - "Rund um den Buchberg"

    Wanderwegbeschreibung Weg 6 - „Rund um den Buchberg“

    Wanderzeit: ca. 2 ¼ Stunden

    Die in Klammern angegebenen Entfernungen sind immer von Ausgangspunkt berechnet.
    HT = Hinweistafel

    Ausgangspunkt: Schloss St. Georgen am Längsee
    Weglänge: 8650m
    Aufgenommen: Mai 2007 durch Naturfreunde St. Veit / Glan, Instruktor Franz Leitgeb

    Allgemeine Beschreibung: Schöne Wanderung auf fast nur Forst- und Wandderwegen welche die ersten 800 Meter etwas anstrengend (etwas steiler) ist. Danach geht es bis Launsdorf bergab und anschließend geht es leicht hügelig bis zum Ausgangspunkt zurück.

    Detail Beschreibung:
    Vom Schloss St. Georgen wenden wir uns nach Süden (Richtung Friedhof HT) und folgen den Weg links vor dem Friedhof vorbei zur Hackschnitzelheizung (HT) Steil ansteigend folgen wir den Markierungen durch einen Hohlweg in den Wald. Rund 500 Meter geht es nun diesen Weg steil berauf, wobei wir mehrmals die Forststraße überschreiten (HT). Nun geht es 300 Meter etwas gemächlicher (nicht mehr so steil) durch einen hellen Wald bis zum höchsten Punkt unserer Wanderung. Der Ausblick reicht nun von Hochosterwitz bis zu den Karawanken. Der Weg wird nun wieder leichter und wir wandern 320 Meter, in östliche Richtung, abwärts bis zum Gut „Oberweinzer“. Beim „Oberweinzer“ (HT) wenden wir uns nach links und folgen der Schotterstraße (Markierungen beachten!) 1,5 km bis zum Ortsanfang von Launsdorf. Der Markierung, einigen HT folgend erreichen wir in Kürze den Ortskern. Vor der Kirche (HT) biegen wir links ab und folgen der Straße ins obere Dorf. Ausreichende Markierung ist vorhanden. Nach 350 Meter verlassen wir die Ortschaft „Launsdorf“ und die Asphaltstraßen (HT) gehen den normalen Wanderweg in den Wald hinein. Den herrlichen Waldweg folgen wir nun 420 Meter und treffen nun auf einen Forstweg (HT), welchen wir nach links (bergauf) folgen. Nach 350 Metern erreichen wir eine Lichtung mit einer Forstwegkreuzung. Hier (HT) gehen wir leicht rechts abwärts einen schmalen Weg entlang. Der idyllische Weg bringt uns nach ca. einen KM wieder auf eine breite Forststraße welche nach weiteren 100 Metern eine Weggabel (HT) bildet. Der schönen leicht bewachsenen Forststraße folgen wir leicht ansteigend 500 Meter und gehen bei einer scharfen Linkskurve (HT) geradeaus und überqueren einen kleinen alten Hohlweg, Wir treffen nach einigen Metern auf einen neueren Forstweg und folgen diesen bergabwärts rund eine Kilometer. Bei der nächsten großen Weggabel (HT) wenden wir unsere Schritte talwärts (Nordwest) und erreichen nach 800 Metern das Marterl an der Rottensteinerstra0e. Nun (HT) biegen wir nach links (Westen) ein und erreichen unseren Ausgangspunkt das Schloss St. Georgen nach 8650 Metern.

    Nr. 7 - "Otwinus"

    Wanderwegbeschreibung Weg 7 - „Otwinus“

    Wanderzeit: ca. 1 ½ Stunden

    Die in Klammern angegebenen Entfernungen sind immer von Ausgangspunkt berechnet.
    HT = Hinweistafel

    Ausgangspunkt: Schloss St. Georgen am Längsee
    Weglänge: 5300m
    Aufgenommen: Mai 2007 durch Naturfreunde St. Veit / Glan, Instruktor Franz Leitgeb

    Allgemeine Beschreibung: Sehr schöne Wanderung auf fast nur Forst- und Wanderwegen. Teilweise schattig deshalb auch im Hochsommer empfehlenswert.

    Detail Beschreibung:
    Wir folgen der Straße 400 Meter nach Süden und zweigen vor der Längseestraße (HT) links auf einen kleinen Fußweg ab. Nach kurzer Zeit erreichen wir die Volksschule (HT) und wandern fünfhundert Meter an den Gasthäusern „Einsiedler“ und „Ernibar“ vorbei. Nun zweigt links (HT) ein Karrenweg ab und führt beim Gut „Rumpold“ (HT) vorbei in den Wald. Nach 200 Metern erreichen wir die Abzweigung (HT) zum Otwinuskogel. (Von dieser Abzweigung aus ca. 1,5 KM).

    Wir folgen nun dieser Forststraße ca. 1 Kilometer fast eben dahin. Und erreichen nun das „Schießkegale“ (Rastplatz). Leicht ansteigend folgen wir dieser Forststraße und erreichen nach 1200 Metern das Gut „Oberweinzer“ (3700 Meter). Wir wenden unsere Schritte nun etwas steiler in Richtung Nordwesten (HT links) und erreichen nach 400 Metern den höchsten Punkt unserer Wanderung. Rund 850 Meter geht es nun nach Norden bergab, wo wir nun die St. Georgen wieder ankommen. Nun sind es noch 270 Meter auf der Asphaltstraße zu unseren Ausgangspunkt, Schloss St. Georgen.

    Nr. 8 - "Durch den Wolschartwald"

    Wanderwegbeschreibung Weg 8 - „Durch den Wolschartwald“

    Wanderzeit: ca. 2 1/2 Stunden

    Die in Klammern angegebenen Entfernungen sind immer von Ausgangspunkt berechnet.
    HT = Hinweistafel

    Ausgangspunkt: Schloss St. Georgen am Längsee
    Weglänge: 9270m
    Allgemeine Beschreibung: Sehr schöne Wanderung auf ½ asphaltierten Nebenstraßen und ½ auf den wunderschönen Waldweg durch den Wolschartwald. Ca 2/3 des Weges verläuft in der Sonne der Rest im Hochwald.

    Detail Beschreibung:
    Wir wandern vom Schloss die Allee in Richtung Osten und folgend der Landstraße bis zum Gut Rottenstein (1190m). Biegen nach dem Schloss Rottenstein nach links (HT), Richtung Nordwesten. Der schönen eben verlaufenden Schotterstraße folgen wir nun 1500 Meter und treffen dann in Drassendorf Dorfmitte (HT). ein. Hier wenden wir uns nach rechts und folgen der Straße 270 Meter bis zur Abzweigung. Hier nehmen wir die linke Straße (HT) und verlassen das verbaute Gebiet von Drassendorf. Nach 320 Metern erreichen wir wieder eine Abzweigung (HT) welcher wir rechts in östlicher Richtung folgen. Der Asphalt verschwindet wieder und wir wandern die Schotterstraße entlang bis wir nach 650 Metern in den Wolschartwald eintreten. Nach 300 Metern sind wir nun bei einer Abzweigung (HT) im Wolschartwald und haben nun die Möglichkeit die Kirche Maria Wolschart zu besuchen. Zu diesem Zwecke folgen wir der Straße 400 Meter.

    Denselben Weg gehen wir nun zurück und gehen beim Schranken (HT) rechts Richtung Westen. Die ebene Forststraße verlässt nach 850 Meter wieder den Hochwald und wird zunehmend schmäler. Der Weg verläuft nun nach Südwesten. Nach 120 m zweigen wir nach rechts (Westen HT)ab. (Der nach Süden laufende Weg erreicht in 600 Metern die Ortschaft Drassendorf). Der Weg überquert die offene Feldfläche und tritt anschließend wieder in den Wald ein. Nach 600 m durch Wald und Feld erreichen wir auf der offenen Fläche eine Kreuzung (HT 5870m) wir biegen links ein und gehen an der Schießstätte vorbei nach Töpplach. Hier haben Sie die Möglichkeit bei den Gasthäuser Schratt eine Rast einzulegen. Wir gehen weiter nach Süden und erreichen nun die Längseestraße (HT 6920m). Wir überqueren die Längseestraße und benützen den Rad- und Gehweg in Richtung Strandbad (links).

    Nach 1300 Metern erreichen wir das Strandbad (HT) und haben wieder die Möglichkeit zu einer kleinen Rast. Die Straße steigt wieder leicht an. Wir biegen nach 650m nach links ab (HT) und gehen der Rest des Weges, 400 Meter, wieder zum Schloss zurück.

    Rottenstein Kreuzung 1190 m
    Drasendorf Mitte 2690 m

    Nr. 9 - "Taggenbrunn"

    Wanderwegbeschreibung Weg 9 - „Taggenbrunn“

    Wanderzeit: ca. 2,5 Stunden

    Die in Klammern angegebenen Entfernungen sind immer von Ausgangspunkt berechnet.
    HT = Hinweistafel

    Ausgangspunkt: Schloss St. Georgen am Längsee
    Weglänge: 9400 m
    Aufgenommen: Mai 2007 durch Naturfreunde St. Veit / Glan, Instruktor Franz Leitgeb

    Allgemeine Beschreibung: Schöner Wanderweg welcher etwa zur Hälfte auf Asphaltstraßen geführt wird. 2/3 des Weges befindet sich in der Sonne.

    Detail Beschreibung: www.laengsee.net

    Mit dem Besuch dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.